Massage Arten

Allgemeines

 

Selbstverständlich können die verschiedenen Techniken auf Wunsch auch in einer Sitzung gemischt werden. Auch die "Intensität" kann gewünscht werden. Auf künstliche Gelenke oder erfolgte Operationen muss vor Massagebeginn hingewiesen werden.

Bei folgenden Erkrankungen sollte auf eine Massage ganz verzichtet oder nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden:

  • Tumorerkrankungen

  • Osteoporose Erkrankungen

  • Blutgerinnungstörungen (Einnahme eines Blutgerinnungshemmers Marcumar)

Thai-Massage

 

Die klassische, traditionelle Thai-Massage ist über 2'000 Jahre alt. Sie ist eine kraftvolle Druck- und Dehn-Massage. Der gesamte Körper wird durchblutet, die Muskulatur wird gedehnt und gestärkt. Tiefe Atmung wird angeregt und Sie bekommen frische Lebensenergie. Die traditionelle Thai-Massage wirkt lindernd bei Rückenbeschwerden, Schmerzen in einzelnen Körperteilen, Migräne, Mattigkeit, Verspannungen und alltagsbedingten Stress-Symptomen. Nach der Massage fühlen Sie sich ausgeglichen, gesund und stark und haben wieder Kraft und Energie für den leider oft stressigen Alltag.

Öel-Massage

 

Sie basiert auf Elementen der Thai-Massage und der Thai-Aroma Öl Massage. Sie ist eine sanftere Form der traditionellen Thai-Massage. Mit Massagetechniken aus kräftigem Streichen, Kneten, Reiben und Pressen wird ein durchblutungsfördernde und schmerzlindernde Wirkungen erzielt. Muskelgruppen werden wieder elastisch, gut durchblutet und beweglich.

Es wird Zimmertemperatur warmes Aroma-Öl und Körpercreme eingesetzt.

Massage-Arten | Öl-Flasche

Fuss-Massage

 

Aroma-Öl und Körpercreme wird in sanften Bewegungen in Fuss, Wade und Schienbein bis zum Knie einmassiert. Dadurch und durch eine spezielle Drucktechnik werden die Reflexzonen des Fusses aktiviert.